Lass dich überraschen Chili-Jungpflanze

Capsicum annuum et al.

 

Unser beliebtes Chili-Roulette für alle Chilipflanzler, die sich gerne von einer Jungpflanze überraschen lassen - denn die Natur gibt oft spontan und unerwartet :-)

 

Wir bekommen von unseren Chilibauern mit jeder Ernte auch Kleinmengen an seltenen Sorten, die sie übrig haben, die doch was geworden sind oder die nicht planbar waren. Beispiele dafür sind Sorten wie Shishito, Aji Cristal, Sweet Chocolate, Capela, Hamik oder Elephant Trunk. Das heitere Sortenraten geht erst dann los, sobald erste Früchte sichtbar werden!

 

Schärfegrade: 1 bis 10+

4,50 €

  • ausverkauft, Nachschub unterwegs

Carolina Reaper Chili-Jungpflanze

Capsicum chinense

 

Optik:

Die Carolina Reaper ist aufgrund ihrer extrem langen Reifezeit ein Spätzünder, sobald die Pflanze groß genug ist, um Früchte zu tragen, beträgt die Reifezeit der Chilis bis zu 100 Tage, was die Ernte üblicherweise bis spät in den Herbst verlegt. Sind sie aber erst mal reif, überraschen sie durch ihre wunderschöne, leuchtend rote Farbe. Die Früchte werden zwischen 3 und 8 cm lang und 3 bis 5 cm breit, die Oberfläche ist rau, gewellt bis verschrumpelt. Die Schoten sind wie viele Capsicum chinense Züchtungen dünnwandig, wodurch die sich gut trocknen lassen. Typisch ist der langen Stachel, dem eines Skorpions recht ähnlich.

Aromatik:

Der Geruch einer Carolina Reaper lässt auf den ersten Blick vergessen, welches Kaliber man in Händen hält: Üppig süße bis kirschig fruchtige Paprikaaromen verzaubern mit einem Hauch von Zimt und Vollmilchschokolade. Doch lässt sich bereits unterschwellig die Kraft dieser Frucht erahnen. Im Geschmack für einen kurzen Augenblick malzig-süß mit fülligen Röstnoten, bevor sie dann gnadenlos zubeißt. Die Schärfeexplosion die unaufhaltsam und unerbittlich, metalisch straff und klirrend lang. Vorsicht ist oberstes Gebot!

Wissenswertes:

Die Carolina Reaper ist eine moderne Super-Hot Züchtung des bekannten Chiliheads Ed Currie, auch als Smokin‘ Ed bekannt. Gemeinsam mit seiner PuckerButt Pepper Company aus Fort Mill, South Carolina, brachte Ed diese Züchtung unter dem Namen HP22B auf den Markt. HP22B steht für High Power, Topf 22, Pflanze B – ein typisches Register bei der Massenzucht von Pflanzen. Die genauen Elternteile sind nicht bekannt, es wird jedoch eine Kreuzung aus einer karibischen Habanero und einer pakistanischen Naga-Variante vermutet. Der Name Reaper soll übrigens an den todbringenden Sensenmann aus South Carolina erinnern. Trotzdem: Aufgrund ihrer betörenden Fruchtigkeit eignet sich die Carolina perfekt für Saucen und Salsas, bevorzugt als getrocknetes Pulver, das sich viel besser dosieren lässt als frische Früchte – denn aufgrund des Schärfegrades ist die direkte Beigabe ins Essen nicht wirklich empfehlenswert!

 

Schärfegrad: 10+

6,00 €

  • ausverkauft, Nachschub unterwegs

Wurmchili Chili-Jungpflanze

Capsicum chinense

alternative Bezeichnungen: Aribibi Gusano, Gusanito, Wurmchili

 

Optik:

Dichte, buschige und stark verzweigte Pflanzen mit kompaktem Wuchs und hunderten von dünnwandigen Früchten, die über Hellgrün nach Cremeweiß und Beige abreifen und dabei bis zu 4 cm lang und rund 0,5 cm dick werden. Auffallend ist die wurmförmige Ausgestaltung der Chilis, die einerseits an Erbsenschoten, aber auch an Schmetterlingsraupen erinnern – wovon sich die spanische Bezeichnung Gusano (für Wurm) herleitet. Die Früchte lassen sich hervorragend in der Sonne trocken, was sie zu einer guten Wahl zum Mahlen von Chilipulver macht.

Aromatik:

Im Geruch saftig-frisch mit satter Pfirsich und spritziger Zitrus-Grapefruitnote; trotz der geringen Größe betörend süß und fruchtig, erinnert an Ananas, untermauert mit zarter Exotik. Im Geschmack fruchtig-wuchtig mit betörender Schärfe, die zum Samenstrunk hin stark zunimmt und nach kurzer Verzögerung ins extreme, grobe und unmenschliche abschweifen kann; trotz alldem eine schöne Würze mit Anklängen von exotischem Pfeffer und Ingwer.

Wissenswertes:

Die Aribibi Gusano ist ein optisch sonderbarer und zugleich interessanter Massenträger aus Südamerika, aus der Stadt Aribibi in Bolivien. Aribibi ist in Bolivien ein Begriff für Menschen, die streitsüchtig, laut und rau sind – und soll damit offenbar an die unerwartet rohe Schärfe dieser Chili hinweisen. In den USA kennt man sie auch unter der Bezeichnung Caterpillar Chili Pepper, was wohl an das Kettenfahrwerk einer Baumaschine erinnert.

 

Schärfegrad: 10

6,00 €

  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 3 - 4 Werktage Lieferzeit

Habanero Red Chili-Jungpflanze

Capsicum chinense

 

Optik:

Die klassische Habanero ist leuchtend gelb bis rot, in der Form einer kleinen, faltigen, leicht gedrehten Paprikaschote recht ähnlich, bis zu 5 cm lang und eher dünnwandig – dabei sind sie in frischer Form dennoch ausreichend saftig. Es gibt eine Vielzahl an Sorten, die je nach Herkunft von gelb über orange und rot reifen, auch die Formen unterscheiden sich oft: Aus Mexiko, meist von der Halbinsel Yucatan, kommen orange Habaneros, aus der Karibik die roten Varianten.

Aromatik:

Die Habanero Red präsentiert sich saftig frisch, mit zarter Pfirsich und gemüsig-grünen Anklängen; satte Schärfe bereits in der Nase wahrnehmbar; zart ölig mit rot-gelber Paprikanote. Im Geschmack duftig-fruchtig mit herrlich grasiger Paprika; elegante Würze mit Schwarzem Pfeffer, frisch gestoßen; wunderbare Exotik mit süßer Mango, milder Litschi und dezenter Zuckermelone.

Wissenswertes:

Ein richtiger Massenträger, bringt bis zu 5 kg frische Schoten pro Saison, die bei richtiger Pflege bis zu 6 Monate andauern kann. Aufgrund der weltweiten Verbreitung dient die Habanero vielfältigen Züchtungen, darunter auch exotischen Varianten wie die Habanero Tasmanian (Australische Züchtung, benannt nach der Insel Tasmanien, an deren Form sie erinnern soll), die Habanero White Jelly Bean (superscharfe Variante aus Peru, die dank ihrer Form und der cremig-weißen Farbe an Jelly Beans erinnert), die Habanero Black Stinger Chocolate (extreme Scharfzüchtung in Form einer Trinidad Scorpion mit einem typischen Stachel am unteren Ende der Schote), die Habanero Mustard (die Farbgebung erinnert an Dijon-Senf) oder die Habanero Red Savina (aus Kalifornien stammende Zuchtform, die von 1994 bis 2006 den Rekord der schärfsten Chili der Welt im Guinness-World-Records-Buch hielt). Und ja, als das echte Original aus der Karibik gilt die Habanero West Indies Red.

 

Schärfegrad: 10

6,00 €

  • verfügbar
  • 3 - 4 Werktage Lieferzeit

Lemon Drop Chili-Jungpflanze

Capsicum baccatum

alternative Bezeichnungen: Hot Lemon, Aji Limón

 

Optik:

Die Schote der Lemon Drop ähnelt einem gelben Tropfen mit einer Länge von bis zu 10 cm. Sobald sie vollständig ausgreift ist, verändern sie ihre Farbe in ein stark leuchtendes Gelb. Dünnwandige, faltige Schoten mit recht wenig Samen, womit sich die Sorte perfekt trocknen lässt und anschließend als feurig-gelbes Chilipulver vielfältig verwendet werden kann.

Aromatik:

Im Geruch spritzig-fruchtig-zitronig mit animierender Grapefruit und grasiger Kiwi; Hauch von Wacholder, ähnlich zu Gin; die frische Schärfe ist im Ansatz bereits über die Nase wahrnehmbar. Im Geschmack knackig-saftig mit zitroniger Frische; wie grüner Paprika, jedoch mit eleganter, ausgewogener und durchgängig präsenter Schärfe; gelbe Birne, satter Apfel, spritzig-duftig-füllig und strahlend klares Aromenerlebnis.

Wissenswertes:

Die ursprüngliche Herkunft der Lemon Drop liegt im heutigen Peru und in Bolivien. Erst seit diese Sorte in den 1990er Jahren von Hobbygärtnern entdeckt wurde, ist sie dem Rest der Welt bekannt, wo sie sowohl als Pulver wie auch in frischer Form in der Kulinarik beeindruckt, vor allem als Salsa in Kombination mit Mango.

 

Schärfegrad: 7

4,50 €

  • ausverkauft, Nachschub unterwegs

Taeyang Hot Chili-Jungpflanze

Capsicum annuuum

 

Optik:

Die Taeyang ist eine rote Sorte mit langen, schlanken und glatten Schoten. Diese reifen von Hellgrün auf leuchtendes Chilirot aus, sie werden dabei bis zu 12 cm lang, fingerdick und festfleischig.

Aromatik:

Im Geruch erfreut die Taeyang durch ihre duftende Paprikanote, spritzig-stahlig, sauber und belebend. Im Geschmack knackig-frisch und lebendig, zart süßlich mit betörender Obstigkeit; langsam einsetzende Schärfe, schön gleichmäßig verteilt; perfekte Ausgewogenheit; vielseitig mit ausreichend Fruchtfleisch; ein wunderbarer Allrounder.

Wissenswertes:

Kompakte, mittelhohe Pflanzen mit gleichmäßigem Fruchtansatz und hohem Ertrag. Die Pflanzen wachsen zudem schnell und eignen sich perfekt für den geheizten Anbau im Glashaus wie auch ungeheizt im Freiland. Gut zur Trocknung geeignet, auch perfekt für die Herstellung von Kimchi.

 

Schärfegrad: 6

4,50 €

  • ausverkauft, Nachschub unterwegs

Jalapeño Chili-Jungpflanze

Capsicum annuum

 

Optik:

Die Jalapeño ist eine ertragreiche Chilisorte, die Schoten sind bei der (unreifen) Ernte typischerweise grün mit dunklen Flecken, die erst sehr spät auf Rot ausreifen; die Schote ist bis zu 8 cm lang mit abgerundeter Spitze, bis zu 2 cm breit und prall, knackig und dickfleischig, wodurch sie absolut nicht zum Trocknen taugt, umso mehr zum Einlegen und Smoken. Ein typisches Merkmal der Jalapeño ist auch die oft vernarbte Oberfläche mit Rissen und korkartigem Muster (Verkorkung), was keinen Einfluss auf die Qualität der Früchte hat und in Südamerika als besonderes Qualitätsmerkmal gilt.

Aromatik:

Im Geruch eine elegante, feinfruchtige und grasig-grünliche Chili, die dank ihrer Frische viele Fans hat; satte Paprikanote mit zartem Mandelaroma; in der grünen Variante etwas grasiger und saftiger als die ausgereifte rote Schote, die süßere und weniger scharfe Noten mit sich bringt. Im  Geschmack knackig-frisch mit gut eingebundener, mittlerer Schärfe, die sich angenehm würzig aufbaut; apfelig mit roter Frucht, breit und warm; dickes Fruchtfleisch, stark an Paprika erinnernd, mit viel Biss, Saftigkeit und Fülligkeit.

Wissenswertes:

Der Name Jalapeño stammt von der zentralmexikanischen Stadt Xalapa, früher auch als Jalapa bekannt. Jalapeño bedeutet so viel wie aus Xalapa stammend und leitet sich aus den Nahuatl-Wörtern Xalli (für Sand) und Apan (für Wasserstelle) ab. Ihre Geschichte ist lange und reicht von den Ureinwohnern Mexikos, den Azteken, über die Eroberer Amerikas bis nach Europa, wo sie als eine der ersten scharfen Schoten Furore machte. Zuhause ist sie bis heute allerdings im warmen Klima von Mexiko, wo sie besser gedeiht, seit Jahrzehnten ein fixer Bestandteil der dortigen Küchen ist und in unzähligen Zubereitungen angeboten wird. Ihren Sprung in die weltweite Bekanntheit schaffte die Schote über diverse Fast-Food-Ketten, die sie aufgrund ihrer vertretbaren Schärfe ihren Kunden zumuteten. However: Die optisch eher unscheinbare Schote ist der perfekte Allrounder in der gesamten Chiliküche – als dickfleischige Paprika mit vergleichsweise geringer Schärfe.

 

Schärfegrad: 5

4,50 €

  • ausverkauft, Nachschub unterwegs

Taeyang Medium Chili-Jungpflanze

Capsicum annuuum

 

Optik:

Die Taeyang ist eine rote Sorte mit langen, schlanken und glatten Schoten. Diese reifen von Hellgrün auf leuchtendes Chilirot aus, sie werden dabei bis zu 12 cm lang, fingerdick und festfleischig.

Aromatik:

Im Geruch erfreut die Taeyang durch ihre duftende Paprikanote, spritzig-stahlig, sauber und belebend. Im Geschmack knackig-frisch und lebendig, zart süßlich mit betörender Obstigkeit; langsam einsetzende, milde Schärfe, perfekt ausgewogen; vielseitig mit ausreichend Fruchtfleisch; ein wunderbarer Allrounder.

Wissenswertes:

Kompakte, mittelhohe Pflanzen mit gleichmäßigem Fruchtansatz und hohem Ertrag. Die Pflanzen wachsen zudem schnell und eignen sich perfekt für den geheizten Anbau im Glashaus wie auch ungeheizt im Freiland. Gut zur Trocknung geeignet, auch perfekt für die Herstellung von Kimchi.

 

Schärfegrad: 3

4,50 €

  • ausverkauft, Nachschub unterwegs

Milder Spiral Chili-Jungpflanze

Capsicum annuum

 

Optik:

Der Milde Spiral ist wie der Scharfe Spiral "die" klassische Einlegesorte in Essig und Öl, die man als Pfefferoni in den Einmachgläsern im Supermarkt kennt. Es gibt die Sorte ganz mild wie auch mit etwas Schärfe. Die Früchte sind sehr lang, spitz und drehen sich spiralförmig ein, sie reifen von grün über gelb bis rot ab und haben mitteldickes Fruchtfleisch.

Aromatik:

In der Nase Mandarine, Melone, saftige Orange; frisch und lebendig, betont exotisch; gut gereifter Apfel mit glasklarer, betörender Aromatik. Im Geschmack saftig-bunt mit süßem Orangenaroma; sanfte Schärfe mit guter Länge und schöner Harmonie.

Wissenswertes:

Eine beliebte Gemüsesorte im deutschsprachigen Raum, umgangssprachlich als Pfefferoni, Pizzapfefferoni oder Ölpfefferoni bekannt. Bei der Kultur an warmen Standorten kann man mit früher Ernte und hohem Ertrag rechnen. Die Früchte können aufgrund ihrer milden Schärfe wie Paprika gegessen werden.

 

Schärfegrad: 1

4,50 €

  • ausverkauft, Nachschub unterwegs